Mein Anliegen

Es ist mein Anliegen, mit den mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aus Naturheilkunde und Shiatsu meine Patienten so zu begleiten, dass sie ihre eigenen Kräfte entfalten können, um mit sich, ihrem Körper, ihrer Situation und der Umwelt zufriedener werden zu können.


Mein Schwerpunkt

Ich setze in meiner Praxis in München hauptsächlich Shiatsu ein.

Da es sich bei Shiatsu nicht um einen asiatischen “Kampfsport” sondern um eine “Massagetechnik” handelt, stelle ich Ihnen hier in einer kurzen Einführung dar, worum es geht:

Übersetzt bedeutet Shi-atsu “Fingerdruck” und hat seine Wurzeln in Japan. Während der späten 70er Jahre wurde es in den USA bekannt und nur kurze Zeit später gelang Shiatsu nach Europa.

Das Besondere an dieser Art der Massage, ist die Verbindung von Massage- und Akupressurtechniken mit energetischer Körperarbeit und dient der Gesundheitsförderung.

Nach dem asiatischen Verständnis des Shiatsu bilden Körper, Seele und Geist eine Einheit, die untereinander in Kontakt stehen und permanent aufeinander einwirken. Der Lebens-Energiestrom, der diese drei Bewusstseinsebenen miteinander verbindet, wird Qi oder Ki genannt und fließt in den Meridianen, den Energieleitbahnen des Körpers.

Läuft der Energiefluss in den Meridianen ungehindert, geht es dem Menschen gut, er fühlt sich in seinem Körper wohl und lebt mit sich und seiner Umwelt in Harmonie.

Hindernisse bzw. Blockaden im Energiekreislauf können auf vielerlei Art entstehen, z.B.:

  • durch Bewegungsmangel,
  • ungünstige oder einseitige Ernährung,
  • zu wenig oder mangelhafter Schlaf,
  • einseitige psychische oder körperliche Belastungen,
  • Prüfungsvorbereitungen,
  • Burn Out,
  • Unfälle oder Zustände nach Schockerlebnissen uvm.

 

Energieblockaden können sich wie folgt zeigen:

  • Müdigkeit nach dem Essen oder anderen Verdauungsstörungen,
  • allgemeine Abgeschlagenheit,
  • verminderte Leistungsfähigkeit,
  • gereizt und unzufrieden mit sich und anderen,
  • Einschränkungen im Bewegungsapparat oder Muskelschmerzen, Rückenschmerzen
  • Tinnitus,
  • Kopfschmerzen,
  • psychische Veränderungen,
  • Lernschwierigkeiten,
  • Unfruchtbarkeit.

Durch die Anamnese und die intensive Behandlung bekomme ich von meinem Patienten und seiner Situation ein aussagekräftiges Bild, das es mir ermöglicht, neben Shiatsu bei Bedarf weitere Therapieformen wie Blütenessenzen, Tees, pflanzliche Urtinkturen, spagyrische Essenzen, Homöopathie u.a. einzusetzen, um die Selbstheilungskräfte zu stimulieren und zu unterstützen.


„Die beste und stärkste Medizin ist die, wenn sich der Mensch in seiner Haut wirklich wohl fühlt.”